Meh Stutz für Alli! Jungfreisinn und FDP gemeinsam für tiefe Steuern im Kanton Zürich

Mit der heutigen Veröffentlichung im Amtsblatt startet die Unterschriftensammlung für die

Mittelstandsinitiative. Die kantonale Volksinitiative will eine Steuersenkung aller natürlichen

Personen im Kanton Zürich erreichen. Die Initiative entlastet den Mittelstand um durchschnittlich

15%. Unter Führung der Jungfreisinnigen Kanton Zürich und mit Unterstützung der FDP Kanton

Zürich werden in den nächsten 6 Monaten Unterschriften für die Mittelstandsinitiative gesammelt.

 

Alle Bürgerinnen und Bürger werden entlastet

Mittels einer Abflachung der untersten Progressionsstufen, einer Erhöhung des Freibetrags und der

Streichung des höchsten Progressionssatzes werden alle Bürgerinnen und Bürger im Kanton Zürich

von einer Steuersenkung profitieren. Damit kann sich der Kanton Zürich auch besser im

interkantonalen Steuerwettbewerb platzieren. Denn zurzeit liegt der Kanton Zürich auf den

hintersten Plätzen im Vergleich mit den anderen Kantonen. Dieser Zustand ist unhaltbar. Die

Initiative sorgt dafür, dass der Kanton Zürich nicht nur ein attraktiver Arbeitsort ist, sondern dass er

auch als Wohnort attraktiv bleibt.

 

Breit abgestütztes Initiativkomitee

Die Initiative wird durch ein breit abgestütztes Initiativkomitee mitgetragen. Diverse bürgerliche

Vertreter aus dem ganzen Kanton unterstützen die Initiative, wie z. B. Claudio Zanetti, Martin Haab

(beide SVP) und Josef Wiederkehr (CVP). Zudem haben die Delegierten der FDP Kanton Zürich am

27.10.2016 mit grossem Mehr und ohne Gegenstimme ihre Unterstützung zur Initiative

ausgesprochen. Die grosse Unterstützung ist der Beweis, dass die Initiative ein berechtigtes Anliegen

aufgreift und es nicht eine kurzsichtige PR-Aktion einer Jungpartei darstellt.

 

Die Initiative ist finanzierbar

Die Leistungsüberprüfung 2016 ist das grosse Thema im Bereich Finanzen im Kanton Zürich. Ab dem

Jahr 2019 wird der Kanton Zürich jährliche Überschüsse von rund 400 Mio. CHF schreiben. Die

Jungfreisinnigen sind überzeugt, dass diese Überschüsse dazu führen sollen, die Bürgerinnen und

Bürger zu entlasten.

 

 

Für Fragen:

Christoph Baumann, Präsident Jungfreisinnige Kanton Zürich, 076 418 91 06

Hans-Jakob Boesch, Präsident FDP Kanton Zürich, 078 819 64 65

Alain Schwald, Medienverantwortlicher Jungfreisinnige Kanton Zürich, 079 315 85 24

Nächste Termine