Bildungskommission

Cécile Meier
Cécile Meier

Präsidentin Bildungskommission JFZH

Jurastudentin, ausgebildete Kauffrau

Geboren am 31.05.1997
Seit 21 Jahren wohnhaft im Zürcher Unterland

Beschreibung Kommission

Das Hauptziel der Bildungskommission ist, den Vorstand der Jungfreisinnigen Zürich in Bildungsfragen zu beraten und zu informieren. Um für Rückfragen bestens gewappnet zu sein, treffen sich die Mitglieder vier Mal pro Jahr im Kanton Zürich. In der Expertenrunde werden dann die aktuellsten Themen gemeinsam diskutiert, vertieft und greifbar gemacht. Eine Aufteilung der verschiedenen Sachbereiche unter den Mitgliedern stellt ein solides Spektrum an Wissen sowie einen fundierten Support sicher.

Bereits als kleines Mädchen träumte ich davon, eines Tages stolze Besitzerin einer eidgenössischen Matur zu sein. Meine Zeit an der Sekundarschule führte mich dann jedoch in eine ganz andere Richtung. Nach misslungener Aufnahmeprüfung für die Berufsmaturität (BMS) begann ich 2013 meine Ausbildung zur Kauffrau in einem Schweizer Industrieunternehmen. Sehr gute Leistungen in der Berufsschule und ein riesiger Wille ermöglichten mir dann im ersten Semester das Wiederholen der nicht bestandenen Aufnahmeprüfung für die BMS, welche ich beim zweiten Anlauf bestand. Noch während des ersten Semesters meiner Ausbildung wechselte ich deshalb ins sogenannte «M-Profil». Drei strenge Jahre später hatte ich beide Abschlüsse in der Tasche: Jenen der Kauffrau EFZ sowie der BMS. Meinen Kindheitstraum verwirklichend, absolvierte ich die zwei darauffolgenden Jahre die kantonale Maturitätsschule für Erwachsene in Zürich (KME), an welcher ich im Sommer 2018 stolz mein Maturitätszeugnis entgegennehmen durfte. Ein weiterer Schritt in Richtung Jurastudium war geschafft!

Diese kurze Beschreibung zeigt weitaus mehr, als meine persönliche Biografie: Alle obengenannten Stationen verdeutlichen die Vielseitigkeit des Schweizer Bildungssystems. Die zahlreichen Möglichkeiten, einen neuen Bildungsweg einzuschlagen, sind absolut einzigartig und genau dafür möchte ich mich einsetzen!

Die Bildungskommission beschäftigt sich vor allem mit Themen auf kantonaler Ebene, richtet ihr Augenmerk jedoch auch auf jene der nationalen Ebene. Die Schwerpunkte sind dabei die Folgenden:
– Duales Bildungssystem/berufliche Ausbildung
– Hohe Qualität der Matur
– Stipendien
– Fächerkanon Gymnasium/Sekundarschule (Beispielsweise: Unterricht in Politik oder Informatik)
– Lehrplan 21
– Stärken und Schwächen des Bildungssystems
Die Aufgaben der Bildungskommission betreffen:
– Das Aneignen von spezifischem Wissen rund um das Zürcher Bildungssystem
– Die Beratung und Unterstützung
– Das Verfassen von Positionspapieren
– Das Erarbeiten von Vorschlägen und Ideen für Initiativen

Werde Mitglied der Bildungskommission

Die Bildungskommission ist ein junges Projekt der Jungfreisinnigen Kanton Zürich und auf kreative, politikbegeisterte Köpfe angewiesen.
Wir suchen Dich!

Sinan Sari
Sinan Sari

Vize-Präsident Bildungskommission JFZH

Mein Name ist Sinan Sari, ich bin 23 jährig und komme aus Bassersdorf. Mein Studium in Betriebswirtschaft habe ich 2019 an der Universität St. Gallen erfolgreich abgeschlossen. Im Studium war ich ein Jahr im Vorstand der Studentenschaft tätig und versuchte schon da das Studienleben aktiv mitzugestalten und immer weiter zu verbessern. Seit dem Jahr 2018 bin ich aktives Mitglied bei den Jungfreisinnigen. Im Jahr 2020 wurde ich in den Vorstand der Sektion Zürich Unterland gewählt und möchte mich nun noch mehr in der Politik engagieren. Mein Ziel ist es mehr pragmatische Vorgänge durchzubringen, mehr Freiheit zu fördern sowie ebenfalls mehr Leute für die Politik zu begeistern. Ich möchte meiner Generation eine liberale Stimme verleihen und ihre Interessen stärker vertreten.

Beruflich bin ich bei den Big Four in der Beratung tätig. Nach verschiedenen Praktika sowie Teilzeit-Stellen vor und während dem Studium, wollte ich unbedingt die ersten Erfahrungen in einer internationalen Grossunternehmung sammeln. Tagtäglich gebe ich in einem kompetitiven Umfeld mein Bestes, um das Beste herauszuholen. Ganz nach dem Motto „Wer frei sein will, muss Verantwortung über sein eigenes Handeln übernehmen“ möchte ich mich für eine „bessere Schweiz für Alle“ einsetzen.