Die Jungfreisinnigen Kanton Zürich freuen sich über den erfreulichen Ausgang der Abstimmungen vom 27.11.2017 auf kantonaler als auch auf nationaler Ebene. Wir freuen uns, dass die Parolen der Jungfreisinnigen auch vom Stimmvolk in die Urne eingeworfen wurden. 

 

Nein zur Atomausstiegsinitiative – Energiestrategie 2050 vors Volk

Die Jungfreisinnigen des Kantons Zürich freuen sich über das Nein zur überhasteten Ausstiegsinitiative der Linken. Nun gehört auch die Energiestrategie 2050 dem Volk vorgelegt. Deshalb unterstützen die Jungfreisinnigen des Kanton Zürich das Referendum zur Energiestrategie 2050 weiterhin.

Deutliches Nein zur «rückständigen» Ehe-Initiative der EDU

Das sehr deutliche Resultat bei der «Schutz der Ehe» Initiative freut die Jungfreisinnigen ausserordentlich. Die Stimmbürger und Stimmbürgerinnen haben damit deutlich zum Ausdruck gebracht, dass sie keine veraltete und antiliberale Gesellschaftspolitik wollen, sondern eine fortschrittliche und freiheitliche Politik, welche keine Mitglieder der Gesellschaft diskriminiert.

Die Jungfreisinnigen setzen sich konsequent für eine Öffnung der Ehe ein.

Nein zur radikalen Umsetzung der Kulturlandinitiative

Die Jungfreisinnigen begrüssen das Nein zur erneuten Umsetzung der Kulturlandinitiative. Die Kernanliegen der ursprünglichen allgemeinen Anregung der Grünen wurden bereits mit dem Raumplanungsgesetz umgesetzt. Die abgelehnte Vorlage hätte eine massive Bevormundung der Kompetenzen der Gemeinden zufolge gehabt. Das Zürcher Stimmvolk hat sich gegen diese Bevormundung ausgesprochen.